Morphogenetische Felder … oder: Das Prinzip des hundertsten Affen.

Morphogenetische Felder sind Bewußtseinsfelder, die über Zeit und Raum hinaus wirken. Es ist also alles(!), was Du tust, in Verbindung mit allem anderen, das existiert.
Und es ist möglich, diese Felder 'anzuzapfen'. Damit sich Verhalten von selbst in das Bewußtsein von Lebewesen einpflanzt scheint eine Art 'kritische Masse' notwendig zu sein. Schön beschrieben ist das in folgendem Absatz eines Artikels aus dem Berliner Magazin "Sein":

"Das Prinzip des hundertsten Affen: Ein Affe auf einer Insel fängt an, ein Werkzeug einzusetzen, um Ameisen aus der Erde zu locken. Andere Affen folgen seinem Beispiel, und eine kritische Masse ist erreicht, sobald der hundertste Affe auf dieser Insel dieses Werkzeug nutzt; irgendwie beginnt nun ein Affe auf einer anderen Insel, obwohl er die erste Affenhorde nicht sehen konnte, auch ein solches Werkzeug zu nutzen.
Das ist die Art, wie Bewusstheit wirkt – sie wirkt nichtlinear. Das bedeutet, dass unsere individuelle Handlung das ist, was zählt. Alles, was wir tun, dient der Menschheit, dient allem Sein. Jeder Atemzug, jede Handlung, die jeder Einzelne von uns ausführt, kann ein Schritt nach vorne für die gesamte Menschheit werden. Viele Menschen unterschiedlicher Kulturen, Forschungsgebiete und Länder beginnen gerade, dies in ihrem Leben umzusetzen.

Die Frage ist: Welche Geschichte erzählst du dir und anderen? Welchen Aspekt deiner selbst lässt du sprechen? Wie könntest du diese Geschichte verändern oder Neues einfließen lassen, um eine neue, umfassendere Lebensart zu träumen – für dich und für deine Mitbewohner auf der Erde?"

Aus: http://www.sein.de/archiv/2011/november-2011/carlos-castanedas-tensegrity.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.