Vier Jahre Liebesschule …. ein Grund zu feiern !

Die Liebesschule feiert Anfang Juni ihren vierten Geburtstag. Wie die Zeit vergeht....

Gegründet wurde die Liebesschule 2013 von Ramos, der nicht nur Autor des Buches "Mit Liebe heilen" ist, sondern neben Hypnose auch Workshops, Seminare und Beratung anbietet. Unter dem Label "Liebesschule" unterstützt er dabei, den Zugang zum eigenen Herzen wieder zu finden.

Die Liebesschule bietet viele Veranstaltungen an, in denen Sexualität mindestens am Rande angesprochen wird, öfters aber auch zentrales Thema ist. Seit Juni 2013 ist das Angebot über die Domain www.liebesschule.de zu finden.
Ein Dauerbrenner ist dabei das Abendseminar "Brusterkundung für Mann und Frau" (früher "Tantrische Brustmassage") und seit letztem Jahr auch das Seminarwochenende "GanzkörperOrgasmus - EnergySex".  Es besteht ein sehr starker Fokus auf sozusagen bewußtseinserweiternden Angeboten - immer mit einer ganz klaren Orientierung auf Herzens-Liebe. Ramos ist der Überzeugung: "Liebe ist die stärkste Kraft im Universum.... und jeder von uns trägt die Quelle in seinem Herzen".

Ein Grundgedanke der Liebesschule ist es, die Ebenen Geist, Herz und Körper miteinander wieder in Einklang zu bringen. Ramos kam vor ca 30 Jahren mit Tantra in Kontakt, beschäftigte sich 10 Jahre sehr intensiv mit Energetischem Heilen und dem Weg zu seinem eigenen Herzen. Er integriert viele Lebens- und Lernbereiche in seine Weltsicht. Im Tantrischen Weg, den er in die Liebesschule einbringt, fließen Spiritualität, Seelenerkundung und Körperlichkeit nun zusammen.
Alle Angebote der Liebesschule sind für Männer und Frauen offen.
Neben der eigenen Selbsterfahrung dienen sie so der Verständigung zwischen den Geschlechtern. Nach Ramos' Überzeugung nach ist es heute genauso wichtig, Männern die Sicht- und Erlebensweise von Frauen verständlich zu machen, wie Frauen die Furcht vor Männern zu nehmen.

In den Angeboten der Liebesschule werden immer auch grundlegende seelische Themen angesprochen. Diese Themen auch praktisch erfahrbar zu machen ist ein didaktischer Grundsatz der Angebote... und natürlich begegnen die Teilnehmer dabei auch den eigenen Ängsten und Schatten, aber auch der eigenen Lebensfreude und Lust. Gerade dadurch, dass Frauen diese -zum Teil auch sensiblen- Momente auch zusammen mit Männern erleben, können sie für sich selbst wieder die zutiefst heilsame innere Erfahrung machen, dass sie wichtig sind, akzeptiert und vor allem gleich-wertig und geschützt. Die Öffnung bisher verschlossener Erlebnisbereiche bringt den Frauen neue Erkenntnisse und neues Selbstbewußtsein, für ihr Leben und auch gegenüber den Männern.

Den Männern bringt dieser Ansatz ebenfalls neue Möglichkeiten. Sie können erfahren, was auf dieser Seelenreise wirklich wichtig ist - und wieweit ihre Rollen, Vorstellungen und Urteile wirklich der Realität entsprechen. Beispielsweise in der "Brusterkundung" haben gerade Männer ganz neue Welten entdeckt, weil sie Bereiche für sich erkunden konnten, die oft nur Frauen zugesprochen werden. Dort erfahren Männer zum Teil zum ersten Mal, dass ihre Brust ein wirklich erogener Bereich ist. Sie spüren darin Gefühle und Empfindungen, die ihnen teils völlig neu sind. Ramos sagt dazu: "Erst wenn der Mann selbst ein positives Verhältnis zu seiner Brust und seiner Empfindungsfähigkeit in diesem Körperbereich aufgebaut hat, kann (und sollte) er sich der weiblichen Brust nähern. Erst dann kann er mit ihr adäquat umgehen.
Im Größeren betrachtet wird hier deutlich: erst wenn der Mann ein positives Verhältnis zur Kraft, aber auch zur Weichheit seines Körpers aufgebaut hat, kann er seine Stärke richtig spüren ... das wird dazu führen, dass er anderen Männern anders begegnen kann, dass er sein eigenes Mann-Sein neu erlebt und das bedeutet auch, dass er endlich richtig erfüllenden Sex erleben kann. Aber es geht letztlich nicht um Sex, es geht um Seele."

Ramos forscht seit Jugend an selbst in dem Bereich Spiritualität, Esoterik, Körpererfahrung, Tantra. Er ist durch seine eigene Sensibilität und dem Wunsch nach gleichwürdigem Umgang auch mit den weicheren Teilen der Welt geprägt. Dem gängigen "Tschaka-Mann-tum" setzt er einen aufmerksamen, sensiblen, gehaltenen Wahrnehmungsraum entgegen, in dem Männer genauso wie Frauen ihre feinfühlenden Seiten entdecken dürfen. Dabei sind auch Themen, die nicht "an die große Glocke gehängt werden" stets willkommen. Ramos hat für die Teilnehmer immer ein offenes Ohr und versucht, die individuellen Lernschritte auch durch den Aufbau der Seminare zu fördern. Niemand wird zu irgendetwas gezwungen, die Erkenntnis der kleinen feinen Erfahrungen ist ganz wichtig. Gerade Menschen mit Mißbrauchserfahrung wissen die vorsichtige Annäherung an die eigenen Grenzen zu schätzen.

Ramos bietet mit der Liebesschule Erfahrungsräume, die individuelles Erleben und sensibles Spüren in den Vordergrund stellen, und dabei behutsam die Weltsicht erweitern. Hier geschieht viel Heilung auf allen Ebenen.... ein Grund zu feiern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.