Ohrgasmus – oder: wie laut darf Sex sein?

Das Thema 'Lautstärke' beim Sex ist wohl schon alt... aber nichts desto trotz immer aktuell.
Nicht erst bei "Harry und Sally" wurde allgemein klar, dass Lautstärke nichts mit tatsächlichem Gefühl zu tun hat ... aber andererseits ist auch den meisten von uns wohl klar, dass ein Unterdrücken von Lautäußerungen meist eher lust-hinderlich ist (es gibt sicher die Ausnahme, dass das Unterdrücken und 'Heimlichkeit' die Lust steigert, aber diesen Spezialfall lasse ich nun mal außen vor).

Wann ist Sex 'zu laut' und wann ist er 'zu leise'

Das Stöhnen meines Liebespartners kann mich selbst sehr erregen... und mein eigenes mich auch. Die Lautstärke ist dabei meiner Erfahrung nach nur dann wichtig, wenn ich oder solange ich das Gefühl habe, beim Sex so richtig "die Sau rauslassen" zu wollen. Druckvoller Sex führt zu heftigen Entladungen, auch im Akustischen.
Sobald ich dann aber anfing detaillierter wahrzunehmen, was sich in mir abspielt - und dazu brauchte ich eine Menge Aufmerksamkeit, die nicht durch lautstarke Geräusche belegt sein sollte - wurde ich leiser. Den Löwen rauszulassen macht Spaß, aber lenkt Dich auch von Dir selbst ab.

Nachtrag:
Eine Tantraschule verkauft sogar Tonbeispiele von echten Ohrgasmen und einem vorgetäuschten... http://befree-tantra.de/tantra-liebesschule-online/lust-der-frau/orgasmus-ohrgasmus/orgasmus-toene.html

One thought on “Ohrgasmus – oder: wie laut darf Sex sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.