GenitalMeditation? Was soll das?

Beim Abendworkshop GenitalMeditation / Orgasmische Meditation geht es darum, einen neuen Zugang zum Erleben der eigenen Genitalien zu erfahren.
Das in den USA "erfundene" OMing (Orgasmic Meditation) ist inzwischen weltweit bekannt. Diese Meditation wird besonders Paaren empfohlen, die wieder mehr Zugang zueinander finden wollen. Beim OMing ist die Frau die Empfängerin, der Mann ist aktiv. Durch Josef Cramer, einen Pionier der Sexualerziehung, wurde die Variante lanciert, in der der Mann empfängt. Beide Varianten werden in diesem Abendworkshop in einer durch uns adaptierten Form durchgeführt.
Das besondere daran ist, dass in diesen Meditationen ein nicht-sexualisierter Umgang mit den eigenen Genitalien und denen des (Übungs)Partners praktiziert wird.

Wieso ist das Meditation?

Meditation ist in der Essenz "Sein im Augenblick". Alle Meditationen wollen letztlich genau diese Ausrichtung erreichen, und in der GenitalMeditation geht es auch darum: nimm wahr, was JETZT ist. Richte Dich darauf aus, genau jetzt wahrzunehmen, deine eigenen Filme/Projektionen/Gedanken/Vorstellungen als solche wahrzunehmen und jenseits dieser Ablenkungen den gegenwärtigen Moment zu erfahren.
Trotzdem also die Genitalien berührt werden geht es nicht um Sex und nicht darum, Erregung oder einen Orgasmus zu erreichen.

Wie ist das möglich?

GenitalMeditation eröffnet einen ganz eigenen Erlebensraum. Einen Raum, indem es möglich ist, Genitalien ohne Erwartungen zu begegnen, mit absichtslosem Interesse und liebevoller Aufmerksamkeit. In der Genitalregion sind bei vielen Menschen viele Erfahrungen, Traumata, Ängste, Gefühle wie Scham, unterdrückte Lust, Ekel, Wut als Emotionen gespeichert oder mit dieser Körperregion verbunden; der Umgang damit ist durch Unsicherheit gekennzeichnet.

Wenn wir bei der GenitalMeditation unsere bedingungslose Liebe schenken eröffnen wir durch unser Gewahrsein einen Raum der Heilung. Dort darf all das sich zeigen, darf ohne bewertet zu werden an die Oberfläche kommen, sich zeigen - und wieder weiteren Erfahrungen Platz machen. Im Lauf der Meditation wird jede mögliche Emotion und Empfindung erlebt: Langeweile, Lust, Unsicherheit, Freude, Begeisterung... all dies ist sowohl im Gebenden als auch im Empfangenden in einem Zustand der liebevollen Aufmerksamkeit gewertschätzt.

Es bleibt ein neues Selbst-Verständnis, ein neues Körpergefühl und auch ein neuer Umgang mit den eigenen und fremden Genitalien.

Nähere Infos zu dem Abendworkshop, den Du als Single und auch mit Deinem Partner/ Deiner Partnerin gemeinsam besuchen kannst, erhältst Du auf der Seite GenitalMeditation / Orgasmische Meditation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.